Der Mai liegt nun hinter uns und nach dem Blütenmeer folgt ein saftiges Grün auf Wiesen, an Bäumen und Sträuchern. Der Juni beginnt nun etwas kühler und manch einer ist enttäuscht, sich wieder langärmelig kleiden zu müssen. Sollten sich die Prognosen bestätigen, so legt der Sommer im Juni aber erst mal eine Pause ein. 

Aber auch bei nur 15 Grad hat dieser Monat einiges zu bieten: Ab dem 18. Juni dreht sich in Kassel für 100 Tage wieder alles um die weltweit bedeutendste zeitgenössische Kunstausstellung documenta. Damit hält wieder internationales Flair Einzug in die Stadt und auch für alteingesessene EinwohnerInnen gibt es in ihrer Stadt viel Neues zu entdecken. 

„Auf ein fragendes „Mama, was ist das?“ beim Straßenbahnfahren kann hier „Das ist Kunst“ oftmals eine erste Antwort sein. 

Für Interessierte gibt es für alle Altersgruppen geführte Ausstellungsrundgänge, die in Verbindung mit einem Ausstellungsticket gebucht werden können. Wer weniger tief in die Tasche greifen möchte, sucht die frei zugänglichen Kunstwerke und Installationen im Stadtgebiet selbst auf und lässt sie auf sich wirken. Vielleicht auch Anlass, mal mit denen, die es ebenso machen, ins Gespräch zu kommen?

Ich erinnere mich noch an das spektakuläre „Parthenon der Bücher“ der argentinischen Künstlerin Marta Minujin 2017 auf dem Friedrichsplatz. Ein eindrucksvolles Werk, das auch meinen Kindern, damals acht und vier Jahre alt, in Erinnerung geblieben ist. Vielleicht besonders aufgrund seiner Größe verbunden mit den Wissen, dass es nach 100 Tagen wieder abgebaut und verschwunden sein würde.

Über 250 Veranstaltungen rund um die documenta 15 seien noch im Juni geplant, so Farid Rakun vom documenta-Leitungsteam gegenüber den HNA. Die meisten Kunstwerke müssten auch nicht weit transportiert werden, sondern entstünden direkt hier vor Ort. Wir dürfen also gespannt sein, was sich kurz vor Ausstellungsbeginn in der Stadt noch tut und verändert. Und gegen Ratlosigkeit angesichts unbekannter Objekte im Stadtgebiete hilft dann meist etwas Internetrecherche oder – wer es kommunikativer mag – man klinkt sich in ein Gespräch ein.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen interessanten, überraschenden und kommunikativen Juni – und vergessen sie ihr Jäckchen nicht ;-)


 

Mehr Hintergrundinformationen zur d15 in diesem Artikel der HNA Ruangrupa und Artistic Team: Das hat die documenta fifteen mit Kassel vor (hna.de) und natürlich auf der offiziellen Website: documenta fifteen (documenta-fifteen.de) 


 


 

Juni 2022 - Evangelische Familienbildungsstätte Kassel

Evangelische Familienbildungsstätte
Evangelisches Familienzentrum Wehlheiden

Katharina-von-Bora-Haus

Hupfeldstr. 21
34121 Kassel

Bürozeiten
Mo. – Fr. 09.00 bis 11.30 Uhr
Di. – Do. 14.00 bis 16.30 Uhr